Japanische Übersetzung der Briefe an einen jungen Dichter erschienen

Unter dem Titel „Wakaki Shijn heno Tegami“ ist nun auch die japanische Übersetzung der neuen Ausgabe der „Briefe an einen jungen Dichter“ erschienen. Die von Erich Unglaub herausgegebene Neuausgabe enthält zum ersten mal auch die Briefe des jungen Dichters Franz Xaver Kappus selbst.

Japanische Übersetzung der von Erich Unglaub herausgegebenen Neuausgabe der „Briefe an einen jungen Dichter“ mit den Briefen von Franz Xaver Kappus

Hier geht es zur Seite der deutschen Ausgabe beim Wallstein-Verlag: https://www.wallstein-verlag.de/9783835339323-briefe-an-einen-jungen-dichter.html

Treffen der Rilke-Gesellschaft 2022 im Kloster Gerleve

Das kommende Treffen der Rilke-Gesellschaft wird vom 23. bis 25. September im Gästehaus der Abtei Gerleve in Westfalen stattfinden. Das Tagungsthema ist „Rilke und das Judentum“. Das vorläufige Programm sowie das Anmeldeformular werden im April an dieser Stelle veröffentlicht.

Hier schon einige Eindrücke von der Abtei und den Räumlichkeiten, in denen wir tagen werden.

5 Broschüren zu Rilke-Tagungen mit über 500 Seiten als pdf verfügbar

Als besondere Beigabe für die Teilnehmer der Rilke-Tagungen gestaltet Prof. Dr. Erich Unglaub seit Jahren für jede Tagung eine Broschüre mit Texten und Materialien zum Tagungsthema. Diese raren Sonderausgaben dienen nicht nur als Referenz während der Tagungen und zu ihrer Vor- und Nachbereitung, sie sind auch ein Mittel der Vorfreude und ein kleiner Ersatz für diejenigen, die an einer Tagung nicht teilnehmen konnten. Schliesslich handelt es sich um zitierfährige Publikationen, die auch wissenschaftlich von Interesse sind, da sie manchmal den ganz besonderen Zugang zu nicht erschlossene oder schwerst zugänglichen Einglicken ermöglichen, wie ihn nur die Rilke-Gesellschaft bietet.

Mehrere dieser Broschüren sind nun auch als pdf-Dateien abrufbar:

Sie finden sie ab jetzt im Menüpunkt „Ressourcen/Broschüren der Rilke-Tagungen“

Übersetzung von Rilkes Requiems ins Niederländische

Am 4. Dezember wurde im Antwerpener Literaturhaus eine neue Übersetzung der von Rainer Maria Rilke verfassten Reqiuems vorgestellt. Die Übersetzung stammt von der flämischen Autorin und Übersetzerin Hilde Keteleer.

Ein Video von der Lesung und einige Einblicke in das Buch finden sich auf folgender Website: https://hildeketeleer.eu/bio/de/geen-categorie-de/ubersetzung-reqiuems/

Das Buch ist erschienen im Antwerpener Verlag Uitgeverij P. (http://www.uitgeverijp.be/)

Hilde Keteleer: Requiems, Übersetzung ins Niederländische. Verlag Uitgeverij P.

Gute Reise nach Triest und Duino!

Am Mittwoch, den 22. September ist es so weit: Die Rilke-Gesellschaft trifft sich endlich wieder zu einer großen Tagung, an einem Rilke-Ort. In Duino und in Triest. Allen Mitgliedern, die sich wieder auf die Reise machen, wünschen wir eine sichere Fahrt.

Das Programm der Tagung finden Sie hier:

http://www.rilke.ch/wordpress/wp-content/uploads/Rilke-in-Duino_Programm_Stand-16.9.2021-1.pdf

Als Reiselektüre zur Einstimmung – und als Ersatz für diejenigen, die zuhause bleiben, gibt es die von Erich Unglaub herausgegebene Broschüre, als pdf-Datei in über 100 Seiten.

Auf YouTube: Rilke-Gespräch mit Erich Unglaub über die neuen „Briefe an einen jungen Dichter“

Im dritten „Rilke-Gespräch“ spricht Erich Unglaub, Vorsitzender der Rilke-Gesellschaft, mit Tina SImon über die von ihm herausgegebene und mit Kommentar und Nachwort versehene neue Ausgabe der „Briefe an einen jungen Dichter“. Diese Ausgabe enthält erstmals auch die Briefe des „jungen Dichters“ – Franz Xaver Kappus – an Rilke. Sie umfasst 148 Seiten und ist im Wallstein Verlag erschienen. Sie wurde sofort in zahlreiche Sprachen übersetzt (u.a. englisch, französisch, dänisch). Die neue Ausgabe wurde auch in der internationalen Presse besprochen, so in Le Monde und im New Yorker.

Hier das Video von unserem YouTube-Kanal:

„New Yorker“ bespricht Neuausgabe der „Briefe an einen jungen Dichter“

Die von Erich Unglaub herausgegebene Neuausgabe der „Briefe an einen jungen Dichter“, die erstmals auch die Briefe von Franz Xaver Kappus an Rilke enthält, findet weiter höchste Beachtung. Nach „Le Monde“ hat jetzt auch der New Yorker einen ausführlichen Beitrag dazu geschrieben – über vier eng beschriebene Seiten. Der Artikel ist derzeit auch online abrufbar: https://www.newyorker.com/books/under-review/can-rilke-change-your-life

Rilke-Tagung in Triest findet vorauss. statt!

Lange, sehr lange haben wir diesmal mit einer Entscheidung gerungen und auf eine gute Entwicklung im Sommer gehofft, an dessen Ende die traditionelle Rilke-Tagung stehen soll. Nun hat der Vorstand beschlossen, an einer Tagung vor Ort festzuhalten.

Die 39. Tagung der Rilke-Gesellschaft zum Thema In Schwingung. Rilke in Duino wird also vom

22. – 25. September 2021 in Triest und Duino

stattfinden, sofern uns nicht neue Corona-Entwicklungen oder behördliche Maßnahmen daran hindern.

Folgendes finden Sie dazu auf der Website:

Radio-Musikstunde: „Rilke – der Dichter und die Musik“

Auf der Website des SWR gibt es derzeit vier „Musikstunden“ zum Nachhören und Nachlesen. Es geht um Rilkes komplexes eigenes Verhältnis zur Musik und um die Rezeption, die Rilke seinerseits von zeitgenössischen und späteren Musikern erfahren hat.

Hier geht es zu der Sendung von Ulla Zierau (SWR).

https://www.swr.de/swr2/musik-klassik/rilke-der-dichter-und-die-musik-1-swr2-musikstunde-2021-05-25-100.html